Über uns

Seit unserer Gründung am 01. April 1995 - im engen Zusammenhang mit dem Aufbau des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV) - sind wir eine rein kommunal getragene Gesellschaft – eine sog. "lokale Nahverkehrsgesellschaft" - im Rahmen der ÖPNV-Aufgabenträgerschaft nach dem Hessischen ÖPNV-Gesetz. Das Unternehmen ist das Verbindungsglied "vor Ort" im WerraMeißner-Kreis zum Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV).

Unsere vorrangigen Ziele im Gebiet des Werra-Meißner-Kreises und im Bereich des Nordhessischen VerkehrsVerbundes (NVV) sind:

  • Erhalt des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV)
  • Verbesserung des ÖPNV
  • bedarfsgerechte Erschließung und Bedienung mit ÖPNV-Verkehren
  • verstärkter Einsatz alternativer ÖPNV-Bedienungsmodelle
  • Erhalt und Verbesserung des schienengebundenen Personennahverkehrs (SPNV)

Gegenstand der Gesellschaft ist es, für die Gesellschafter deren Interessen am und deren Aufgaben im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) innerhalb des Werra-Meißner-Kreises wahrzunehmen, soweit nicht öffentlich-rechtliche Vorschriften dies zwingend ausschließen. Die Gesellschaft soll im Rahmen ihrer Aufgaben dazu beitragen, dass der öffentliche Personennahverkehr im gemeinsamen Interesse der Gesellschafter und im Interesse der Bevölkerung stetig verbessert wird. Sie soll darauf hinwirken, dass eine bedarfsgerechte Erschließung und Bedienung des Werra-Meißner-Kreises gewährleistet wird, und zwar nach einheitlichen und verkehrswirtschaftlichen Gesichtspunkten. Die besonderen Interessen von Frauen, Behinderten, älteren Menschen und Berufspendlern sind hierbei zu wahren.

Zu diesem Zweck ist die Gesellschaft insbesondere tätig in:

  • der Planung, Koordination und Leistungsbestellung des nicht regionalen, lokalen öffentlichen Personennahverkehrs, wie insbesondere der örtlichen und zwischenörtlichen Buslinien und Anrufsammelverkehre, im Werra-Meißner-Kreis,
  • der Erarbeitung und Abstimmung des ÖPNV-Leistungsumfanges mit dem Kreis sowie den Städten und Gemeinden,
  • der Vereinnahmung von Zuschüssen,
  • den gesamten Schülerbeförderungsverkehr im Werra-Meißner-Kreis (in Zusammenarbeit mit den Verkehrsunternehmen als Träger und Konzessionäre des Linienverkehrs),
  • der Zahlung von Ausgleichsbeträgen für bestellte Verkehrsleistungen an Verkehrsunternehmen aufgrund einzelvertraglicher Regelungen,
  • Vorgaben an die Verkehrsunternehmen für die Produktion der Beförderungsleistungen,
  • der Durchführung von Fahrgastinformation, Marketingaktivitäten, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit,
  • der gemeinsamen Interessenwahrung der Gesellschafter im regionalen ÖPNVBuslinienverkehr und Schienenverkehr,
  • der Mitwirkung bei der Planung lokaler ÖPNV-Infrastrukturvorhaben,
  • der Mitwirkung bei den Planungen und Maßnahmen des Nordhessischen Verkehrsverbundes, insbesondere bei der Gestaltung des Verbundtarifes und der Verwirklichung eines integralen Taktfahrplanes

Die Gesellschaft schließt mit den Verkehrsunternehmen oder deren Zusammenschlüssen und den kommunalen Gebietskörperschaften Kooperations-, Leistungs- und Finanzierungsverträge ab. Die Gesellschaft kann weitere Vereinbarungen oder Verträge mit Verbundgesellschaften, Verkehrsunternehmen, Verkehrs- oder Tarifgemeinschaften oder ähnlichen Institutionen abschließen, in denen eine Aufgabenverteilung zwischen den Gesellschaften und den Verkehrsunternehmen vorgenommen wird. Die Gesellschaft verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Ziele im Sinne des "Gesetzes zur Weiterentwicklung des öffentlichen Personennahverkehrs in Hessen", das den ÖPNV als eine Aufgabe der Daseinsvorsorge definiert. Die Gesellschaft dient nicht Erwerbszwecken. Etwaige Gewinne dürfen für die vorbezeichneten Zwecke sowie für entstehende Personal- und Sachkosten verwendet werden.

Organe

Die Organe der Nahverkehrsgesellschaft sind:

Gesellschafterversammlung

Der Gesellschafterversammlung gehören 11 Vertreter des Gesellschafters 'Werra-Meißner-Kreis' und jeweils 3 Vertreter der weiteren kommunalen Gesellschafter (alle 16 kreisangehörigen Städte und Gemeinden des Landkreises) an.

Die einzelnen Gesellschafter sind:

Aufsichtsrat

Der Aufsichtsrat der Nahverkehrsgesellschaft besteht aus 7 Mitgliedern.  

Dies sind: 

  • Landrat Stefan G. Reuß, Eschwege (Vorsitzender des Aufsichtsrates)
  • Bürgermeister Alexander Heppe, Eschwege (stellv. Vors. des Aufsichtsrates)  
  • Herr Dirk Landau, Mitglied des Kreistags, Bad Sooden-Allendorf
  • Herr Michael Zimmermann, Mitglied des Kreistags, Witzenhausen
  • Bürgermeister Jens Wilhelm, Neu-Eichenberg
  • Bürgermeister Michael Heußner, Hessisch Lichtenau
  • Bürgermeister Thomas Mäurer, Weißenborn

(jedes Mitglied des Aufsichtsrates hat einen persönlichen Stellvertreter)
 

Geschäftsführung

Alleiniger Geschäftsführer der Nahverkehr Werra-Meißner GmbH ist Dipl.-Oec. Roland Lentz, Eschwege.

Projekte

  • Umbau des Zentralen Omnibusbahnhofs in Witzenhausen
  • barrierefreier Ausbau von ÖPNV-Haltestellen im Werra-Meißner-Kreis bis 2022
  • Einführung des NVV-DiakonieTickets für sozial unterstützungsbedürftige Menschen
  • Umsetzung der 2. Stufe des Stunden-Mobilitätskonzepts Werra-Meißner Fahrplanwechsel 12/2019 in den Bereichen Witzenhausen, Neu Eichenberg und Hessisch Lichtenau
  • Sanierung incl. barrierefreier Ausbau des Bahnhofs Eichenberg

Veröffentlichung